Archiv für Juni 2012

Das Problem mit der Paarnormativität

Was macht es mit Menschen, die keine Beziehung haben (wollen), wenn sich Personen in RZB vor ihnen inszenieren?

Paarnormativität beinhaltet, dass Personen ohne Beziehung als Mängelwesen hergestellt und kontinuierlich für ihr „alleine sein“ sanktioniert werden.
Nicht in einer Beziehung zu sein oder keine zu wollen wird mit Einsamkeit assoziiert. Mensch wird bemitleidet, irgendetwas muss sie_er ja falsch machen, wenn sie_er alleine ist.

Keinen sex zu haben, kann auch nicht richtig sein. Wie hältst du das aus?

Aus den Normen, die meistens mit RZB einhergehen, ergeben sich gleichzeitig diese „Mängel“ als real erlebte Erfahrungen für viele Personen ohne Beziehung, da bestimmte Lebenssituationen, bestimmtes unterstützendes Verhalten untereinander, zusammen sein, sich nahe sein, füreinander da sein in Verbundenheit mit körperlicher Nähe (die nicht sexualisiert sein muss) oftmals nur mit RZB in Verbindung gebracht werden, oftmals nur in diesen erlebt werden. 
Ergo: keine Beziehung = fehlende Nähe = Druck, wieder eine Beziehung zu finden.

Dieser Druck wird wesentlich erhöht, wenn Personen in Beziehungen sich in öffentlichen Räumen als solche inszenieren. Der scheinbare Mangel wird deutlich vor Augen geführt und gesellschaftliche Beziehungsnormen ständig reproduziert.

Nur in einer RZB bist du ein vollständiger Mensch.

Wie können wir mit diesen Normen brechen?

Freund_innenschaften als Priorität setzen 
(mit gleichen_ähnlichen Prioritäten ausstatten wie die RZB)

Selbstverständlichkeiten in Freund_innenschaften stärken und ausbauen, umsetzen
(Dies ist wahrscheinlich nur mit viel Kommunikation und Auseinandersetzung damit möglich, um bestimmte normative Strukturen die mit RZB und Freund_innenschaft einhergehen klar zu bekommen, sichtbar zu machen und ändern zu können)

Herausfinden und ernst nehmen, was einigen mehr, einigen weniger wichtig an einer RZB ist, auch die Beziehung akzeptieren, unterstützen. Dies halte ich vor allem für nicht-hetera-Beziehungen für sehr wichtig, da öffentliche Räume kaum zur Verfügung stehen.

Gegenseitig solidarisch sein

Eigene, internalisierte Beziehungsnormen hinterfragen, das eigene Verhalten beobachten und verändern.

Fragen zum weiter_denken:

Wieso handelt die meiste Musik von verlorener Liebe, beginnender Liebe, ewiger Liebe, schmerzender Liebe, glücklich machender Liebe?

Wieso wird von mir selbstverständlich erwartet, dass ich die Partner_innen meiner Freund_innen immer mitdenke, wenn ich etwas mit meinen Freund_innen plane? Ich muss ja auch nicht die engsten Freund_innen immer mit denken

Wieso werden Personen in RZB so oft und selbstverständlich bevorzugt?

Wieso genießen Paarbeziehungen so viele Privilegien?

Wieso wird einem Paar sofort das Bett angeboten, während die mitreisende Person selbstverständlich auf dem Sofa schlafen soll? Haben Personen in Beziehungen etwa häufiger Rückenprobleme?

Wieso wird Personen, die eine Beziehung führen, ein höheres Maß an Bedürfnissen (z.B Zeit zu zweit zu verbringen) zugestanden? Warum müssen meist die Personen ohne Beziehung dahingehend zurückstecken?

Warum wird dies so wenig thematisiert?

Warum wird dies nicht offen diskutiert? 



Warum gelten Paar-Selbstverständlichkeiten als Selbstverständlichkeiten und die Bedürfnisse anderer als nicht so selbstverständlich, sondern als individuelle Bedürfnisse, die dann auch individuell gelöst werden müssen?

[Dieser Text ist im Zine „Liebe & Beziehung_en“ erschienen.]

Das Institut stellt sich vor

Hallo und herzlich willkommen auf der Webseite des Instituts für separatistischen Ausschlussfeminismus. Gemeinsam und gegeneinander will das Institut den Feminismus mit radikalen Schriften und militant-spalterischen Aktionen voranbringen.

Das Institut freut sich bereits über eine erste Kooperation: Unser Zine „Liebe & Beziehung_en, Vol. I“ wird auf den Konzerten der feministischen Punkband Respect My Fist vertrieben werden. Nächste Termine….

Ihr könnt das Zine auch direkt beim Institut bestellen. Einfach eine Mail an ausschluss@riseup.net schreiben!